4. Spieltag 2018/19: 1. FC Spich – RWR Volleys Bonn

Der Heilige Chris und die 11 Spicher Apostel

spich rwr 20181103 kleinDEUTZ, 3. November 2018 - Nach langer Fastenzeit ist es am 03.11. soweit gewesen: Die Spicher Stricher wurden wieder aufs Feld gelassen und durften der Welt zeigen, dass sie noch leben.

Als Schauplatz des ganzen Theaters haben wir uns die schäl Sick ausgesucht – Deutz. Dort sollte es nach einer spannenden Partie Deutz vs. AVC, die wir pfiffen, dann für uns als Tabellenführer in die nächste Runde gehen.

Geistlicher Führer der Partie sollte Alsmann sein, der den abwesenden Szemkus im Traineramt vertrat. Die Spicher Jünger erschienen zahlreich, ebenso wie die Aufsteiger aus Bonn und heutigen Widersacher – die RWR Volleys. Für Stimmung in der Ausweichhalle war gesorgt, los geht’s also.

Im ersten Satz nagelten die Stricher die Volleys mit der über die Wochen angestauten Energie weg; nachdem auf eine solide 14:7 Führung ausgebaut wurde ließ Alsmann Nachwuchstalent Schaper ran, der sich den Rest des Satzes Zeit nahm, einige Erfahrung zu tanken. So ging der Satz einseitig mit 25:14 zu Ende.

spich rwr 20181103 1 kleinDann kam nach 3 Minuten die Auferstehung der Bonner wie ein Wunder aus dem Grab. Während sich die Spicher siegessicher mit den Ergebnissen des ersten Satzes wärmten, holten die Bonner alles aus sich raus und holten die Mannschaft in Gelb vom hohen Ross. Trotz einiger guter Phasen wirkten die Spicher etwas überrumpelt und ließen so den Bonnern genug Freiraum, selber Druck zu machen. So kam es, dass der Heilige Chris aus Bonn sein Potential über die Mitte entfalten konnte und eine gute Hand von Bällen problemlos ins Vorderfeld nageln konnte. Der Satz musste mit 19:25 abgegeben werden.

Verdutzte Gesichter machten sich in der Satzpause breit, die Ansage von Alsmann entsprechend. Nachdem alle sich die Arschbacken zusammenkniffen, konnten Mayer und Tebbe aber in einem ausgeglichenen Geplänkel die Mitte langsam einigermaßen unter Kontrolle bringen. Ein zu Recht knappes 25:23 ging dann aber an die Truppe aus Spich.

In der anschließenden Satzpause wurde den Spichern dann bewusst, dass sie auch einen vierten Satz für eine Kiste Bier gewinnen konnten. Lenz wurde für Stoebke getauscht und mit viel Druck ging es in den vierten Satz. Spürbarer Fortschritt in der Mitte und solide Angriffe sorgten früh für eine starke Führung und man gönnte sich eine 6er Serie. Aus dem Loch kamen die Bonner Volleys nicht mehr raus und wir nahmen den vierten Satz 25:17 und das 3:1 samt einer Kiste Bier mit nach Hause.

Trotz einiger verschlagener Angaben ein sehr spaßiges Spiel mit schöner Stimmung in der Halle, schönen Gesängen in der Dusche und tollem Wetter in Köln.

Für Spich spielten: Holger Alsmann, Mario Lenz, Jan Mayer, Volker Neumann, Lukas Preis, Max Schaper, Timo Scheel, Kay Stoebke, Simon Tebbe, Christoph Türk und Matthias Wiegand.

Autor: Mario Lenz

Zugriffe: 110