4. Spieltag 2021/22: 1. FC Spich – PTSV Aachen III

Weiße Weste im Spicher Hexenkessel!

Der 1. FC Spich behält seine weiße Heimspielweste: im zweiten Ligaspiel zu Hause feierte das Team um Kapitän Tobias Szemkus einen umkämpften 3:1-Erfolg (22, 21, -23, 17) gegen den PTSV Aachen.

 

 

Während eines ausgeglichenen Starts in den ersten Satz konnte sich Mittelblocker Philipp Hannemann durch einige gelungene Aktionen hervortun. Im Zusammenspiel mit Sven Pöhle (der die Quote der Siege bei Spich durch seine reine Anwesenheit bestimmt), konnten Hannemann und Mittelmann Nummer zwei Martin Weiser ihr Können unter Beweis stellen und spielten mehrere gelungene Angriffskombinationen. Mit einigen Fehlern auf der eigenen Seite und Ballverlusten auf der anderen, ging der Satz sehr ausgeglichen in die Schlussphase. Am Ende hatten die Spicher Spieler das richtige Händchen und profitierten von zwei umstrittenen Entscheidungen des Schiedsgerichts. .

Weniger Fehler produzieren hatte man sich für den zweiten Satz vorgenommen und konnte wieder gut starten. Doch im weiteren Satzverlauf schlichen sich auf Seiten der Hausherren immer wieder leichtere Fehler ein. Aus einer schwächelnden Annahme konnten die Mitten nur sporadisch eingesetzt werden. Das Resultat war ein Rückstand von vier Punkten in der Schlussphase des Satzes. Nun bewies Spich allerdings Moral: Über Außenangreifer Holger Alsmann und Diagonal Christoph Türk wurden schließlich doch noch die entscheidenden Punkte zum Satzsieg eingefahren..

Wer geglaubt hatte, dass sich Aachen nun kampflos ergibt, sah sich leider getäuscht. Die Gäste stellten um und stabilisierten sich vor allem in der Annahme. Da Spich in der Schlussphase nicht wie in den Sätzen zuvor den nötigen Biss zeigte, sicherte sich Aachen den verdienten Satz.

Für einen vierten Satz rauften sich die Hausherren dann wieder zusammen. Es ging schließlich darum, in eigener Halle ungeschlagen zu bleiben. Da der  PTSV nun Angaben in Serie versemmelte und Spich gleichzeitig  die Eigenfehler stark reduzierte, stand es schnell 17:11 für die Gastgeber. Die Führung ließen sich die Spicher nicht mehr nehmen. Am Ende musste ein sichtlich geknickter PTSV ohne Punkte die Heimreise antreten.

Nach dem kulinarischen Festessen, welches Philipp Hannemann zusätzlich zu seiner glänzenden Eigenleistung bereit gestellt hat, freuen sich die Spicher auf das nächste Heimspiel am 11. Dezember gegen den Osterather TV.

Wir bedanken uns bei den zahlreichen Fans - die sich ebenso wie die Gäste und das Schiedsgericht hervorragend an die Hygieneregelungen gehalten haben - und freuen uns auf weitere tatkräftige Unterstützung bei den kommenden Spieltagen.

Für Spich spielten: Sven Pöhle, Max Schaper, Christoph Türk, Tobias Arpe, Martin Weiser, Philipp Hannemann, Lukas Arndt, Holger Alsmann, Olaf Dietrich, Tobias Szemkus und Matthias Wiegand

Autor: Lukas Arndt

 

Zugriffe: 788