6. Spieltag 2021/22: TVA Hürth IV - 1. FC Spich

Spich lässt Punkte in Hürth liegen        

Es war mehr drin gegen den Tabellennachbarn TVA Hürth IV. Doch Unkonzentriertheiten kosteten den FC Spich nicht nur den bereits sicher geglaubten ersten Durchgang, sondern alle drei zu vergebenden Punkte. Mit 1:3 (-19, 20, -20, -18) musste man sich am Ende leider verdient geschlagen geben.

Dabei hatte eigentlich alles nach Wunsch begonnen. Mit fast vollem Kader (Ohne Philipp Hannemann, Simon Tebbe und Volker Neumann gingen die Spicher nach zwei Heimspielerfolgen sichtlich selbstbewusst in die Partie. Chris Türk ersetzte den angeschlagenen Sven Pöhle auf der Zuspielposition, Kay Stoebke begann als Diagonalangreifer und läutete mit dem ersten Punkt des Spiels direkt die Marschrichtung ein. Aus einer stabilen Annahme punktete Spich sicher und setzte den Gegner zudem mit guten Aufschlägen unter Druck. Als man zur Satzmitte bereits mit sieben Punkten führte, schaltete die Mannschaft leider unerklärlicherweise einen Gang zurück und ließ Hürth wieder ins Spiel. Der Gegner nahm das vorzeitige Weihnachtsgeschenk dankend an, spielte nun seinerseits immer stärker, zog an verblüfften Spichern und sicherte sich den ersten Satz. Ärgerlich aus Sicht des FC Spich, der im Gegensatz zum wiedererstarkten Gegner die Konsequenz vermissen ließ, die in den letzten Spielen für Punkte gesorgt hatte.

In Durchgang zwei zeigte das Team um Kapitän Tobi Szemkus nun aber Moral und konnte sich immer wieder entscheidend durchsetzen. Dabei profitierten die Gäste zum einen von einer hohen Aufschlagquote und zum anderen von mindestens zwei engen Schiedsrichterentscheidungen. Mit 25:20 konnte man ausgleichen und wollte nunmehr erstmals auswärts punkten.

Hürth hatte allerdings etwas dagegen, steigerte sich in den Sätzen drei und vier deutlich und stellte sich immer besser auf das Spiel der Gäste ein. Auf der anderen Seite fanden die Spicher kein Rezept gegen einen starken Diagonalangreifer und den nun auch immer besser inszenierten Schnellangriff der Hausherren. Zu 20 und zu 18 gingen die beiden Sätze verdient an Hürth, dass zwar in der Tabelle einen Punkt hinter Spich bleibt, allerdings ein Spiel weniger aufweist.

Lichtblick für Spich war - neben einer ordentlichen Annahme - der Einsatz der jungen Spieler Olaf Dietrich, Max Schaper und Tobias Arpe. Letzterer feierte ein starkes Verbandliga-Debüt und konnte den FC Spich mit drei hervorragenden Sprungaufschlägen im vierten Satz noch etwas länger im Spiel halten.

Mit drei Siegen aus sechs Spielen findet sich Spich als Aufsteiger im Mittelfeld der Liga wieder. Im ersten Heimspiel der kommenden Saison geht es gegen den Tabellensechste ART Düsseldorf II, der im letzten Spiel des Jahres drei Punkte gegen den Osterather TV einfahren konnte.

Für Spich spielten: Sven Pöhle, Christoph Türk, Max Schaper, Tobias Arpe, Kay Stoebke, Martin Weiser, Jan Mayer, Olaf Dietrich, Matthias Wiegand, Holger Alsmann und Tobias Szemkus

Autor: Sven Pöhle

 

Zugriffe: 555